Skip to main content

Die elegante Welt der rechteckigen Sonnenschirme

Sie sind auf der Suche nach einem rechteckigen Sonnenschirm? Wir werden Sie bei der Suche unterstützen! Egal ob Sie einen Sonnenschirm für die Terrasse, den Balkon oder für den Garten suchen, bei uns werden Sie fündig. Mit unserem Produkt-Portfolio haben wir uns vorrangig auf die rechteckigen Sonnenschirme konzentriert – für uns die eleganteste Form unter den Sonnenschirmen.



Finde deinen perfekten Sonnenschirm - einfach & schnell

23 449
0 5

Die neusten Blogbeiträge

Kleiner, geschichtlicher Exkurs: Wer hat den Sonnenschirm erfunden?

Was viele nicht wussten, der Sonnenschirm ist eigentlich viel älter als unser heutiger praktischer Regenschirm, beide auf dem gerade bei schlechterem Wetter nicht verzichten wollen. Es waren mal wieder die Ägypter, die wahrscheinlich aufgrund des viel höheren Lichtaufkommens sich diesen intelligenten und praktischen Sonnenschutz entwickelt haben. Lassen Sie uns gemeinsam ein paar Schritte in der […]

Den passenden Schirmständer zum Sonnenschirm auswählen

Was ist der beste Sonnenschirm mit einem wackligen Ständer? Im Prinzip gilt es, gleich mit dem Sonnenschirm einen passenden Sonnenschirmständer auszuwählen oder aber ein Modell zu bestellen, das einen integrierten Ständer oder Standfuß mitbringt. Auch hier haben sich verschiedene Konstruktionen und Bauformen durchgesetzt, die facettenreiche Vorteile in Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten mitbringen. Welchen Schirmständer […]

Wie Sie rechteckige Sonnenschirme reinigen und pflegen?

Es ist wie mit allen Möbelstücken und Gegenständen, die Sie über das Jahr hinweg auf Ihrer Außenfläche nutzen: Werden diese über längere Zeit nicht gepflegt und gewartet, reduzieren sich die Lebensdauer und die Qualität. Was sich auch optisch negativ bemerkbar macht. Soweit müssen Sie es sich kommen lassen. Wir liefern ein paar praktische Tipps, wie […]

Sonnenschirm – Rechteckig – Infos, Tipps & Tricks

Was beim Kauf von Sonnenschirmen beachten?

In Frankreich nennt man sie Parasol. Hierzulande garantieren Sonnenschirme einen umfassenden Schutz auf Balkon, Terrassen und Grünflächen. Mittlerweile hat sich eine breit gefächerte Auswahl an Sonnenschirmen entwickelt, deren Grundmodelle aus einer Bespannung aus Textilien oder Kunststoffen bestehen sowie aus einem festen Gestell, das sich wahlweise kippen oder neigen lässt. Konstruktion, Aufbau und Materialien wirken sich maßgeblich auf die Stabilität und Wertigkeit aus.

Insbesondere rechteckige Sonnenschirme bieten die Chance, selbst großflächige Terrassen, Dachterrassen oder einen Balkon vor dem Lichteinfluss zu schützen. Bisher kannten wir diese Modelle vornehmlich aus der Gastronomie. Die Profis wissen die Vorteile der rechteckigen Modelle seit vielen Jahren zu schätzen. Insbesondere in großzügigen Ausführungen gelten sie als optisches Highlight, das einen lässig relaxten Style auf jede beliebige Terrasse und einen noch so kleinen Balkon bringt.

Vorteile und Anwendungsfelder der rechteckigen Sonnenschirme

Anna und Frank haben sich eine traumhafte Terrasse eingerichtet. Die Terrakotta-Farben harmonieren mit Annas Blumenkübeln, Hängeampeln und der Gartendekoration, die beide mit Hingabe ausgesucht haben. Frank und Anna stecken in stressigen Jobs und gönnen sich im Alltag einen Hauch Urlaubszeit. Was den beiden zu ihrem Glück noch fehlt, ist ein passender Sonnenschutz. Sie haben sich zu diesem Thema bereits beraten lassen und sind zu dem Entschluss gekommen, das weder eine feste Überdachung, noch eine Markise oder ein Plissee infrage kommt.

Sie haben sich finanziell schon mit dem Bodenbelag und der Gestaltung aus dem Fenster gelehnt und wollen nun für den Sonnenschutz erst einmal nicht mehr als 500 Euro ausgeben. Diese Summe klingt für die meisten vielleicht handhabbar. Dennoch stehen Anna und Frank vor einem Problem, denn sie haben eine Terrasse mit einer stattlichen Größe von 28 Quadratmetern. Nachdem Anna vergebens versucht hat, den alten runden Sonnenschirm ihrer Mutter von einer Ecke zur anderen zu schieben ist ihr eine Idee gekommen? Gibt es so etwas nicht einfach in einer anderen Form und in anderen Maßen?

Die Nachfrage nach rechteckigen Sonnenschirmen ist derzeit sehr hoch, da Verbraucher vor allen Dingen ihre Praktikabilität, ihren Style und die komfortable Handhabung zu schätzen wissen. Eine der größten Reserven runder Sonnenschirme ist zweifelsfrei ihr Defizit in Bezug auf das Raumpotenzial. Heute legen unterschiedliche Formen, wie zum Beispiel Ampelschirme und Trichterschirme, ihren Fokus auf die Konstruktion und Handhabung.

Was kosten hochwertige, rechteckige Sonnenschirme?

Der Anschaffungspreis eines Sonnenschirms ist von den folgenden Komponenten abhängig:

  • Zusatzfunktionen,
  • Beschaffenheit der Textilien,
  • Größe,
  • Material und
  • einstellbare Neigungswinkel.

Doch muss ein hoher Preis nicht immer mit Top Leistungen und Qualität gleichgesetzt werden. So ist es ohne weiteres möglich, für einen Sonnenschirm über 800,00 Euro auszugeben. Dennoch sollte man im Rahmen zwischen 150,00 und 500,00 Euro einen professionellen Schirm bekommen, der individuellen Ansprüchen gerecht wird. Selbst Sonnenschirme für einen geringeren Anschaffungspreis von ca. 70,00 Euro punkten in diesem Zusammenhang mit guten Bewertungen.

Sonnenschutz: Design, Ausstattung und Größen

Was wünschen sich eigentlich Verbraucher von einem Sonnenschirm? Tatsächlich lassen die meisten Anforderungen immer wieder auffallende Schnittstellen erkennen. So sollte der Sonnenschirm über einen klassischen Mittelstab verfügen, zudem langlebig und stabil sein. Bestenfalls filtern die Bezüge die UV-Strahlen der Sonne und setzen sich selbst gegen einen Regenschauer durch.

Mit diesen Eigenschaften ersetzt ein einfacher Schirm eine kostspielige Markise auf der Terrasse und wird zum praktischen Allrounder, auf den man gerade im Sommer nicht mehr verzichten möchte. Wer einmal ein paar Minuten in gleißendem Sonnenlicht verbracht hat, wird sich mit allen Mitteln nach einem praktischen Sonnenschirm sehnen. Zumal es mittlerweile auf dem Markt eine reichhaltige Auswahl ausgefallener, edler, eleganter und zurückhaltender Farben gibt.

Die folgenden Materialien versprechen ein stabiles Gestell:

  • Aluminium,
  • Stahl,

Kriterien beim Kauf von Sonnenschirmen: Bauart und Typen unterscheiden

Konstruktion hochwertiger Gartenschirme

Hier unterscheiden wir die Klassiker mit dem Mittelstab, die oftmals als Marktschirme bezeichnet werden, von den Ampelschirmen. Diese platzieren in ihrer Konstruktion den Ständer auf der Seite. Letztere haben vor allen Dingen im Hinblick auf das Volumen der Schattenfläche überzeugt, da sich so der Schattenplatz viel besser nutzen lässt. Was nützt der größte Marktschirm, der eckig einen enorm großen Schatten spendet, wenn allein der Ständer einen Großteil der Terrassen- und Balkon-Fläche einnimmt?

Konstruktion und Ständer: Oftmals bietet es sich an, die Sonnenschirme zusammen mit einem Ständer zu kaufen. Dieser gehört zu den Standards der Ausrüstung, auf die Sie auf keinen Fall verzichten sollten. Alternativ zu den großen und platzraubenden Schirmständern empfehlen die Profis des Gartenbaus vor allen Dingen Bodenhülsen lösen. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass eine Bodenhülse nicht flexibel versetzt werden kann. Hier macht es Sinn, an den passenden Stellen der Terrasse oder vor der Sitzfläche im Garten mehrere Hülsen zu platzieren. Darüber hinaus sollte der Ständer des Sonnenschirms niemals zu einer gefährlichen Stolperfalle im Garten werden. Achten Sie auf eine angemessene und bestenfalls niedrige Kante.

Doppel-Sonnenschirme: Hier haben sich die Entwickler an den Konstruktion der Profi Gastromodelle, rechteckig und quadratisch, orientiert und kombinieren gleich zwei Bezüge in einem Gestell. Wahlweise lassen sich die Schirmdächer mithilfe eines Motors herausfahren.

Flexibilität & Einstellungsmöglichkeiten im Vergleich

Schlussendlich sollte sich ein hochwertiger Sonnenschirm in gleich mehrere Positionen verstellen lassen. Können Sie den Schirm mit einer Hand drehen, ohne den gesamten Ständer anzuheben? Dann orientieren Sie auch Ihre Schatten-Fläche individuell am aktuellen Stand der Sonne. Hier sollte das Verstellen der Sonnenschirme nicht zu einem schweißtreibenden Kraftakt ausarten.

Wie Sonnenschirme reinigen und pflegen?

Bei der Reinigung und Pflege der Schirme müssen Sie eigentlich nur wenig beachten. In jedem Fall ist es ratsam, im Winter alle Garnituren, Polsterungen und Textilien in einem trockenen und dunklen Raum zu lagern. Oftmals lauern gerade in Garagen und im Keller Stockflecken und Schimmel. Nicht in jedem Fall sollten Sie einen Plastiküberzug über den Bezug eines Schirmes stülpen. Andernfalls packen Sie mit großem Schrecken in der nächsten Sommersaison den eigentlich noch brandneuen Schirm aus und die Schirmbezüge sind dahin.

Bezüge in der Waschmaschine reinigen?

Über das Jahr hinweg sind die Überzüge und die Schutzhüllen sinnvoll, wenn Sie einen kostspieligen Schirm langwierig für sich nutzen. Einige Hersteller liefern die Schutzhüllen in ihrem Portfolio mit. Andere müssen extern erworben werden. Gerade Schonbezüge aus Polyester lassen sich häufig sogar abnehmen und reinigen sowie in die Waschmaschine geben.

Doch ist dies eigentlich nicht ratsam, denn die Waschmaschine wird die eigentlich schützenden Schichten und die Beschichtung gegen den Regen herauswaschen. Soll es für den Sonnenschirm im Winter in die Garage oder in den Keller gehen, trocknen Sie die Stoffe vorab gründlich und bürsten Schmutz und Ablagerungen erst dann heraus.

Kommt der Schirm nämlich vollkommen trocken in die jeweilige Schutzhülle, kann sich auch kein Schimmel bilden.

UV- und Wetter-Schutz – sicher unterm Sonnenschirm

Sonnenschirme im Windkanal

Bereits vor einigen Jahren hat die Stiftung Warentest eine ganze Reihe von Sonnenschirmen bis auf die Grundfesten ihrer Konstruktion getestet und konnte jedem zweiten Modell mit einem guten Testurteil ein Kompliment aussprechen. Tatsächlich gab es einige Testobjekte, die selbst 60 km/h Windgeschwindigkeit standhielten. Das hatte selbst die Tester überrascht. Dennoch ist Ihnen anzuraten, einen Sonnenschirm zu verschließen, wenn Sie ins Haus gehen. Stiftung Warentest hatte damals die Sonnenschirme in einem Windkanal platziert und die Windstärken immer weiter erhöht.

Die Testsieger Sonnenschirme der Stiftung Warentest

Für uns nicht gerade überraschend haben die rechteckigen Ampelschirme mit hochwertigen, dunklen Stoffen überzeugt, denn diese konnten zum einen platztechnisch mit praktischer Standfestigkeit punkten und zum anderen einen gelungenen Kompromiss zwischen den handelsüblich kleinen Sonnenschirmen und den großen Marktschirmen bilden, wie wir sie aus Cafés und Biergärten kennen. Sie passen zu Lounges, Pools, Rasenflächen, Terrassen und Vorgärten.

Den Tücken und Stärken der Natur standhalten

Zu den größten Feinden der Sonnenschirme, ob eckig oder rund, gehören einzig und allein Sturm und Wind. Wenn das erste Lüftchen um die Ecke auf die Terrasse pfeift und der Schirm einknickt, ist Ärger vorprogrammiert. Auch im Windkanal war bei Windstärke 6 Schluss. Doch sollten Sie sich von den überzeugenden Testergebnissen der Stiftung Warentest nicht blenden lassen. Schließlich hat man die Schirme nur in einem Windkanal getestet.

Die eigentlichen Witterungsverhältnisse der Natur sind unberechenbarer. Schließlich wehen die Winde aus allen Richtungen und sind für einen Sonnenschirm mehr als unberechenbar. Halten wir uns an den guten Rat der Hersteller, die direkt in der Bedienungsanleitung oder in den Warnhinweisen vermerken, den Schirm bei aufkommendem Wind zu schließen und entsprechend abzusichern.

Woran UV-Textilien und Sonnenschirme erkennen?

UV Schutz: Die Hersteller verweisen immer wieder auf den UV-Schutz ihrer Textilien. Dabei ist der jeweilige Schutz doch verwirrend, da Stoffe nur bedingt in der Lage sind, die Strahlen der Sonne abzufangen. Allein die seitlichen Reflexionen, die natürlicherweise am Sonnenschirm vorbeigehen, sorgen für eine gewisse UV-Belastung gerade an sehr heißen und sonnenintensiven Tagen. Von daher ist es nicht ratsam, ohne einen zusätzlichen Sonnenschutz, sich selbst in den Schatten in der Terrasse oder des Balkons zu begeben.

Greifen Sie auf jeden Fall im Sommer zur passenden Sonnenmilch, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Der Schirm kann lediglich einen Bruchteil der UV-belastenden Strahlen abfangen und ist vielmehr dafür da, das gleißende und brennende Sonnenlicht von der Terrasse fernzuhalten.

Besonders beliebt sind Terrassenschirme, die einen zusätzlichen UV Schutz mitbringen. Die jeweilige Schutzbrille variiert im Hinblick auf den Schirmbezug, der hier eine entscheidende Rolle einnimmt. Auf jeden Fall sollten Sie beim Kauf auf den UPF Wert achten. Dahinter verbirgt sich der jeweilige Lichtschutzfaktor, der im Bereich von 50+ sehr hoch angesetzt ist. Die maximalen Lichtschutzfaktoren rangieren bei 80+.

Einfacher Tipp bei der Auswahl: Je dunkler der jeweilige Schirmbezug ausfällt, desto intensiver ist dieser in der Lage, das Sonnenlicht zu absorbieren. Das macht sich zudem in einem sehr angenehmen und dunkleren Schatten und Farbenspiel bemerkbar. Hier ist im Hinblick auf runde Sonnenschirme oder quadratische Modelle keinerlei Unterschied festzustellen.

Wetter-Schutz – bei Regen sicher unterm Sonnenschirm

Im Prinzip erfüllen Sonnenschirme und Terrassenschirme rechteckig oder rund oftmals auch die Funktion eines Regenschirms, wenn Sie von einem kurzen Regenschauer überrascht werden. Doch sollte der Bezug wasserdicht sein. Die jeweilige Wasserdichte wird vom Hersteller als Wassersäule bezeichnet und in den Millimetern angegeben. Darüber hinaus können Sie jedes Jahr über Imprägnierungen der Stoffe die Wasserdichte erhöhen.

  • Kommt ein Sonnenschirm zum Beispiel auf eine Wassersäule von 200 mm – dürfte ein kurzer Regenschauer kein Problem sein.
  • Wohingegen bei einer Wassersäule von 400 mm selbst längere Regenphasen durchgestanden werden.
  • Bei einer Wassersäule von 700 mm ist davon auszugehen, dass der Regenschirm vollkommen regendicht ist. Doch macht sich dieses auch in einem höheren Anschaffungspreis bemerkbar.

Arretierung und Ausrichtung rechteckiger Sonnenschirme

Verständlicherweise verlangen die meisten von ihrem Sonnenschirm mehrere Möglichkeiten, sich verstellen zu lassen. Hier lauert die zweite Gefahrenquelle, denn einige Verschlussmechanismen sind unglücklich angebracht, sodass nicht wenige sich in den letzten Jahren schon böse die Finger eingeklemmt haben. Einige der sehr günstigen Ampelschirme im direkten Test haben sich nicht einmal umdrehen und nur bedenklich neigen lassen.

Steht die Sonne äußerst tief am Tag, können diese Sonnenschirme nichts mehr ausrichten. Tatsächlich gibt es immer noch Modelle, die sich überhaupt nicht verstellen lassen. Gerade im mittleren und gehobenen Preissegment legen sich die Hersteller jedoch ins Zeug und geben ihren Schirmen unterschiedliche Verstellmöglichkeiten mit auf den Weg.

Besonders praktisch zum Öffnen der Schirme sind Kurbeln und Hebel. Die Stiftung Warentest hat direkt in der Handhabung einige Schwachstellen aufgedeckt – vor allen Dingen bei den Discounterprodukten, die nur unzureichende Sicherungsfunktionen im Hinblick auf die Hebel bereitstellen. So sollten die Hebelkurven keinesfalls zu klein ausfallen, denn dies kann die Handhabung beim Ausfahren und Einklappen erheblich erschweren. Zudem steigt die Gefahr, dass nach intensiven Einsätzen der Hebel einmal abbricht.

Gerade mit den Profi-Schirmen besteht die Möglichkeit, die Schirmdächer motorisiert auf Knopfdruck auszufahren, wobei wir uns hier schon im hochpreisigen Bereich bewegen.

Marktschirm versus klassischer Gartenschirm

Gerade in der letzten Überprüfung haben vor allem die viereckigen Sonnenschirme überzeugende Ergebnisse und gute Bewertungen mit nachhause gebracht. Hier rangierten die Preise zwischen 69,00 Euro bis hin zu 500,00 Euro für die luxuriösen und raumgreifenden Modelle von Markenherstellern wie Schneider und Glatz. Aber auch die einfachen Ampelschirme mit ihrer viereckigen Form liefen zur Höchstform auf. Denn sie ließen sich ohne Probleme öffnen, wieder verschließen und punkteten mit einer enormen Flexibilität.

Tipp: Sie sollten beim Kauf bedenken, dass mit der Größe und dem Volumen eines Schirmes auch seine Bewegungsfreiheit sinkt. Eine Alternative in diesem Fall ist die Kombination mit einem Ständer, der flexibel über Rollen über der Terrasse bewegt werden kann.

Was ist ein lichtechter Terrassenschirm?

Spricht man im Bezug auf die Terrassenschirme von Lichtechtheit, zielen diese Attribute auf den Stoff ab, der anhand der Lichtechtheitsstufen in den Stufen 1-8 im Sinne der EU Norm DIN EN ISO 105-B02 zertifiziert wurde. Wobei acht eine erstklassige Lichtechtheit garantiert, sodass die Stoffe erst nach ungefähr 700 Tagen ausbleichen. Achten Sie vor allen Dingen hier auf möglichst hohe Werte, wenn die Stoffe und die Bezüge so spät wie nur möglich an Farbe verlieren sollen.

Auf stabilen Beinen – Ständer für rechteckige Sonnenschirme

Eines der Basics in der Auswahl der Sonnenschirme ist der Schirmständer. Einige der Modelle bringen diesen Standfuß gleich mit. Auch hier gibt es unterschiedliche Arten, wie zum Beispiel Ständer aus Kunststoff, die über eine Befüllung mit Sand oder Wasser ihre Stabilität und Festigkeit erhalten. Das sind zumeist die günstigsten Modelle im direkten Vergleich.

Eine sehr einfache und leichte Methode, die oftmals im Lieferumfang enthalten ist, sind die Ständerkreuze. Sie müssen nichts weiter machen, als Betonplatten aus dem Supermarkt oder dem Baumarkt zu kaufen und dort hinein zu legen. Ein optisches Highlight bieten im direkten Vergleich die Schirmständer aus massivem Beton, Holz, Metall oder Naturstein.

In Kombination mit Seitenwänden können Sie auch die Lebensdauer von Sonnenschirmen und Terrassen erhöhen. Gerade bei einfallendem Regen bieten diese Kombis optimalen Schutz, den ein Schirm allein zumeist nicht leisten kann.

Installation & Konstruktion: Arretierung und Ausrichtung der Sonnenschirme

Drehen, Kippen und Schwenken: Im Prinzip besitzen alle Sonnenschirme eine Achse, die sich drehen lässt. Direkt am Schirmstock befinden sich wiederum Gelenke mit einem schwenkbaren Dach, die Sie ankippen können. Diese Funktionen in Kombination gewährleisten optimale Flexibilität, die sich jeweils auf den Einstrahlwinkel der Sonne einstellen.

Bleiben Sie beim Aufbau auf jeden Fall der Bedienungsanleitung treu, nur so ist auch das volle Gewährleistungsrecht gesichert. Gerade die anerkannten Marken liefern zu ihren Systemen eine schlüssige Installationshilfe. Zudem sollten Sie Ihren neuen Schirm mit einem Helfer aufbauen.

Praktisch und sinnvoll: Zubehör und Erweiterung der Sonnenschirme

Ein wirklich zauberhaftes Extra und Highlight, dass Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist eine Beleuchtung des Schirms. Die LEDs werden zumeist an den Streben des Schirms angebracht oder an dem Schirmstock befestigt. Die handlichen Beleuchtungen eignen sich gerade für Terrassen und Balkon mit wenigen Befestigungsmöglichkeiten, um für mehr Licht, Romantik und eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen. Wie Sie sehen, gibt es vielfältige Möglichkeiten, Sonnenschirme mit zusätzlichen Extras zu kombinieren, um eine echte Wohlfühlatmosphäre zu erzeugen.

Wie wäre es mit einer praktischen Schirmheizung?

Auf diese Weise verlängern Sie ohne Probleme die Saison nach hinten und können auch noch im Herbst gemütlich unter dem Schirm setzen. Wird es am Abend draußen ungemütlich, ist dies kein Grund nach drinnen zu gehen. Betätigen Sie beispielsweise eine Infrarotschirmständer-Heizung und schon sorgen Sie für die notwendige Gemütlichkeit.

Welcher Sonnenschirm passt zu mir?

Im Grunde genommen entscheiden die örtlichen Gegebenheiten, Ihr Budget und der persönliche Geschmack über den zukünftigen Sonnenschirm. Sie haben die Chance, in jedem Preisbereich einen stabilen und zuverlässigen Sonnenschutz zu finden, der nicht gleich beim ersten Regenschub oder Wind versagt. Setzen Sie Ihre persönliche Lupe an und vergleichen Sie die Top Modelle der Saison miteinander.

Lisa und Frank haben nach einem ausgiebigen Sonnenschirm Vergleich ihren Favoriten gefunden. Sie haben nicht nur bares Geld gespart, sondern wissen nun, wie sie ihren Sonnenschutz optimal für den gesamten Terrassenraum einsetzen, um maximalen Schatten und auch einen gewissen Wetterschutz für sich nutzen zu können.